Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm

Bedford-StrohmNach Meinung des Kirchenparlaments begann mit der Wahl Heinrich Bedford-Strohms zum Ratsvorsitzenden der EKD eine neue Epoche in der evangelischen Kirche – so schrieb die Süddeutsche Zeitung im November 2014 nach seinem Wahlsieg.

Sieben Jahre lang war der heutige Bischof der bayerischen Landeskirche außerdem als Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie an der Universität Gießen tätig. Er fordert eine öffentliche Kirche, zu der jeder Zugang hat und will die Ökumene fördern. Zudem setzt er sich für soziale Gerechtigkeit ein. Dabei liegen ihm besonders die zahlreichen Flüchtlinge am Herzen, die nach Europa kommen.

Bezeichnend für ihn ist auch seine hohe Medienpräsenz. So verfügt der „Social-Media-Bischof“ wie er häufig genannt wird, über ein eigenes Facebookprofil. Dort informiert er seine mehr als 5000 Follower über Projekte, lädt Fotos hoch und liefert Statements zu aktuellen gesellschaftlichen Debatten. Zudem zwitschert er bei der sozialen Plattform Twitter. Trotz aller Begeisterung für die neuen Medien, dürfe der Qualitätsjournalismus darunter nicht leiden. Er allein könne hochwertige und wahrhaftige Hintergrundinformationen liefern und diese in einen richtigen Kontext einordnen.

Julia Rosner